plaza_culinaria

Die Zeichen stehen auf Genuss: Amarula auf der Plaza Culinaria

Von | Amarula | Keine Kommentare

Feinschmecker, Genussmenschen und Foodies sind auf der Plaza Culinaria in Freiburg genau richtig aufgehoben: Vom 11. – 13. November 2016 wird auf der bedeutendsten kulinarischen Erlebnis- und Verkaufsmesse im süddeutschen Raum wieder geschlemmt, gelernt und Neues ausprobiert. Bereits zum 13. Mal lädt die Messe zur kulinarischen Entdeckungstour ein und hat im letzten Jahr einen Besucherrekord mit 42.000 Besuchern und insgesamt 365 Ausstellern aufgestellt. Auch Amarula ist bei der Plaza Culinaria als Aussteller mit dabei und wird den Besuchern am Stand 4.5.4. das südafrikanische Flair mit Produktproben und atmosphärischer Gestaltung erleben lassen.

Weitere Informationen zur Messe findet ihr unter www.plaza-culinaria.de

gebackener_butternut

Nussiger Butternutkürbis mit süßer Amarulacreme – Gastbeitrag von Marcel

Von | Amarula | Keine Kommentare

Das Erste, woran ich denke, wenn ich im Herbst die ersten Blätter fallen sehe: Kürbisse! Kunterbunte Kürbisse verbinde ich sofort mit den bunten Blättern, die auf der kalten Erde liegen bleiben. Sie gehören für mich zum Herbst dazu, wie Dorie zu Nemo oder der Elefant zu Amarula. Ganz einfach. Ein Herbst ohne ein leckeres Kürbisgericht ist kein richtiger Herbst für mich und deshalb verrate ich euch meine absolute Kürbisentdeckung aus diesem Herbst: Nussiger Butternutkürbis mit süßer Amarulacreme. Mhhh…

Wer kann bei einem mit Nüssen gefüllten Butternutkürbis schon Nein sagen? Ich jedenfalls nicht, denn die süß-herzhafte Kombination aus Amarulacreme und würzigem Butternut ist einfach nur lecker. Ihr könnt euch das nicht vorstellen? Dann probiert es doch gleich mal aus.

Ihr werdet überrascht sein!

Hier geht es zum Rezept

shaka_zulu_koeln

Shaka Zulu, Köln – das bunte Feeling Kapstadts entdecken

Von | Amarula, Flagships | Keine Kommentare

Mitten im Belgischen Viertel Kölns liegt das Shaka Zulu, das vielleicht bunteste Restaurant der ganzen Stadt. Die Besitzer Shahram Golestani und Paul Stern haben hier ein ganz besonderes gastronomisches Konzept umgesetzt. Und das, obwohl die beiden eigentlich mal ganz andere berufliche Richtungen eingeschlagen hatten: Shahram ist Architekt, der gebürtige Kapstädter Paul Stern hat lange als Opernregisseur gearbeitet. Mit diesen Backgroungs bringen Shahram und Paul Liebe zum Detail und ein Auge für Formen und Farben mit – beides Aspekte, die den Gästen des Shaka Zulu sofort ins Auge fallen. In dem gemütlichen Restaurant explodiert geradezu ein Feuerwerk an Mustern und Farben und transportiert die bunte Welt der Townships Südafrikas mitten in die Domstadt.

Paul schwärmt über seine Heimat Südafrika: „In den Townships herrscht ein unorthodoxer Lebensstil, der sich ständig neu erfindet. Im Shaka Zulu finden unsere Gäste eine lebendige Mischung aus Alt & Modern, Nostalgie & Kreativität, die ihren südafrikanischen Wurzeln aber immer treu bleibt. Dabei wurde die farbenfrohe Einrichtung kunstvoll und erfinderisch meist aus recyceltem Material geschaffen.“

Aber nicht nur für die Augen ist das Shaka Zulu ein Fest, auch der Gaumen erlebt hier ein Highlight nach dem Anderen. Sharam erklärt das Konzept: „Unsere Speisen werden als Streetfood-Tapas präsentiert: Unsere Gäste erleben die kulinarische Atmosphäre eines bunten afrikanischen Marktes mit Speisen nach traditionellen Rezepten aus Ländern des südlichen Afrikas – täglich frisch zubereitet & an die Saison angepasst.“ Auf der Karte stehen typisch südafrikanische Gerichte wie Bobotie, Fish Stew vom Kaphecht oder fruchtiges Lemon Chicken. Vegetarier freuen sich über Daltjies auf Kichererbsenbasis, vegetarische Samosas oder Süßkartoffelwedges. Nach dem Essen locken ein Glas Amarula on the rocks oder afrikanische Cocktails aus exotischen Früchten; die musikalische Untermalung aus Ethno, Township-Jazz, Tribal & Afro Deep House rundet die fröhliche und lockere Atmosphäre gekonnt ab. Wer jetzt Lust bekommen hat, die besondere Atmosphäre Kapstadts live zu erleben, ohne dafür in den Flieger steigen zu müssen, kann sich hier schon einmal einstimmen.

Mehr Informationen und weitere Amarula Flagships findest du hier

foodbloggercamp_recap

FoodBloggerCamp Berlin 2016 Recap

Von | Amarula | Keine Kommentare

Amarula-Quastenprojekt

Auf das letzte Wochenende haben wir uns ganz besonders gefreut: Das FoodBloggerCamp Berlin 2016 stand auf dem Plan. Nachdem Amarula hier im vergangenen Jahr seine FoodBloggerCamp-Premiere gefeiert hat, konnten wir uns am 15. und 16. Oktober im Kochatelier Adlershof in Berlin wieder mit rund 100 Bloggern an Herd und Backofen über beste Zutaten und Lieblingsgerichte austauschen. Neben einigen bekannten waren auch viele neue Gesichter dabei, die bei den vielen angebotenen Sessions sowohl neue Fertigkeiten erlernen als auch bereits bestehendes Wissen weitergeben konnten.

Wir sind stolz, das FoodBloggerCamp bereits zum dritten Mal als Sponsor unterstützt zu haben und freuen uns, dass euch die Sessions mit Amarula so viel Spaß gemacht haben. So gab es am Samstagvormittag mit Carolin von caroskueche.de eine Session zu glutenfreien Waffeln ohne Zucker, dafür mit einer ordentlichen Portion Amarula. Am Samstagnachmittag hat Christiane von www.schabakery.com ihre himmlischen Macarons mit Amarula Cremefüllung zubereitet. Am Sonntagmittag ging es mit einer Apfeltarte mit Amarula Mürbeteigboden von Ilona (nofastfoodtoday.de/wordpress) und Jana (tellerabgeleckt.de) weiter, und zum Schluss hat Cookie-Fachfrau Käthe von kätheskekse.de mit unseren Plätzchenausstechern in Elefantenform wunderschöne Amarula Ombre Elefanten gezaubert. Ein dickes Dankeschön an alle Blogger und Sponsoren, die das Event wieder zu einem echten Highlight gemacht haben, an das Team des Kochateliers Berlin Adlershof und natürlich an das Veranstalter-Team Jan und Annalena.

Wer beim nächsten FoodBloggerCamp mit dabei sein möchte, findet auf www.foodbloggercamp.de Infos zu allen weiteren geplanten Veranstaltungen. Unter dem Hashtag #foodbloggercamp findet ihr auf Instagram außerdem Food-Inspiration en masse. Wer in Berlin leider nicht dabei sein konnte, der findet hier das Rezept zu den Amarula Ombre Elefanten – so zieht Südafrika in eure Weihnachtsbäckerei ein!

pumpkinpie_quer

Pumpkin Pie mit Amarula – Gastbeitrag von Anne

Von | Amarula | Keine Kommentare

Nichts läutet für mich den Herbst so schön ein wie die ersten Kürbisse in den Auslagen des Obst- und Gemüsehändlers um die Ecke. Dass die kleinen orangefarbenen Gewächse nicht nur ein ödes Dasein als Suppe fristen müssen, beweist dieses Rezept. Denn Kürbis lässt sich auch toll als Dessert verarbeiten. Der klassische Pumpkin Pie kommt in der US-amerikanischen Küche vor allem zu Halloween, Thanksgiving und Weihnachten auf den Tisch. Hier bekommt er das gewisse Extra durch einen ordentlichen Schuss Amarula.

Hier entlang zum Rezept „Pumpkin Pie mit Amarula“

Zwei Tage im Foodie-Himmel: Amarula beim FoodBloggerCamp in Berlin

Von | Amarula | Ein Kommentar

Amarula-Quastenprojekt

Endlich ist es wieder soweit! Beim Thema FoodBloggerCamp bekommen wir leuchtende Augen. Amarula war bereits zwei Mal beim FoodBloggerCamp dabei – im Oktober letzten Jahres in Berlin, im vergangenen Frühjahr in Reutlingen. Vom 15.-16.10. 2016 führen wieder alle Wege ins Kochatelier Adlershof in der Hauptstadt, wenn 120 Food-verrückte Blogger zusammenkommen, um sich über ihre Passion, die für viele Blogger inzwischen zum Beruf geworden ist, auszutauschen. Gemeinsam wird hier gefachsimpelt, gekocht, gegessen.

Wir sind begeistert von der tollen Atmosphäre beim FoodBloggerCamp und freuen uns deshalb sehr, beim FBCB 16 wieder als Goldsponsor vor Ort zu sein!

Weitere Infos zum FoodBloggerCamp findet ihr unter www.foodbloggercamp.de.

 

Der Herbst wird lecker! Amarula bei der eat&STYLE 2016

Von | Amarula | Keine Kommentare

Jedes Jahr im Herbst haben Foodies aus ganz Deutschland nur ein Ziel: Die eat&STYLE, Deutschlands größtes Food-Festival, tourt durch die Nation. Vier Termine in Düsseldorf, München, Hamburg und Stuttgart versprechen ein wahres Fest für die Geschmacksknospen. Die Besucher erleben Genuss-Trends mit allen Sinnen. Sehen, riechen, probieren, schmecken, Spaß haben – das ist die eat&STYLE. Amarula freut sich sehr, auch in diesem Jahr wieder als Aussteller mit dabei zu sein.

Live erleben und genießen könnt ihr den Sahnelikör aus Südafrika bei folgenden Terminen am Amarula Stand:

eat-and-style-logo-2015_klDüsseldorf: 01.-03. Oktober 2016

München: 28.-30. Oktober 2016

Stuttgart: 18.-20. November 2016

Alle Infos zur eat&STYLE findet ihr unter www.eat-and-style.de.

amarula-crumble-quer

Pflaumen-Crumble mit Amarula und Pekannüssen – Gastbeitrag von Denise

Von | Amarula | Keine Kommentare

Spätsommer, das bedeutet Pflaumensaison. Ich liebe die tiefe violette Farbe und die dezente Säure von Pflaumen. Und wer kann einer knusprigen Crumble-Kruste widerstehen?
Deshalb habe ich ein wunderbar einfaches Rezept für einen Pflaumen-Crumble mit Amarula und Pekannüssen entwickelt. Was könnte es Schöneres geben, als mit so einem Schälchen Crumble im Garten oder auf dem Balkon zu sitzen und zuzuschauen, wie langsam die Sonne untergeht?

Hier entlang zum Pflaumen-Crumble mit Amarula und Pekannüssen-Rezept

Warum Braai und Wein zusammen gehören

Von | Amarula | Keine Kommentare

Wine-Braai-MastersSüdafrikaner sind sich einig: Nichts steht so für das Lebensgefühl hier wie Braai, die südafrikanische Kunst des Grillens. Braai geht immer und überall. Mit Familie und Freunden im Garten, im Park, um eine bestandene Prüfung zu feiern und einfach nur so. Und obwohl man in Südafrika definitiv ein Faible für Fleisch auf dem Grill hat, kommt neben Steaks, Koteletts oder Boerewors, den würzigen Bauernwürstchen, auch jede Menge Grünzeug auf den Rost. Die Autoren von „Cape Wine Braai Masters“ stellen in ihrer Hommage an das südafrikanische Grillen vegetarische Rezepte vor, die einem das Wasser nur so im Mund zusammenlaufen lassen. Gefüllten Butternuss-Kürbis etwa, Gemüsespießchen mit kleinen Pellkartoffeln, selbst einen Apfelstreusel bereiten die Grillmeister über der heißen Glut zu.

Ob man beim Braai nun Fleisch, Fisch oder Vegetarisches präferiert, ein gutes Glas Wein gehört immer dazu. Südafrika ist „Wine Country“, also Weinland – die Tradition des Weinbaus reicht hier 350 Jahre zurück. Damals entdeckten die ersten holländischen Siedler die Fruchtbarkeit der Böden rund ums Kap. Heute zählt südafrikanischer Wein zu den besten der Welt. Die Regenbogennation exportiert sowohl Weiß- als auch Rotwein mit großem Erfolg. Viele Touristen, die das Westkap bereisen, freuen sich besonders auf die Weinrouten. Nur 50 km von Kapstadt entfernt liegt z.B. Stellenbosch – hier wird neben Amarula auch jede Menge Wein produziert. Besucher haben die Wahl zwischen fünf Weinstraßen, auf denen unter anderem deutende Güter wie Delheim oder Bergkelder liegen. Außerdem findet hier jedes Jahr das „Stellenbosch Wine Festival“ statt – bei Live-Musik und gutem Essen können über mehrere Tage hinweg 500 verschiedene Weine probiert werden.
Mehr lesen

Der Amarula Newsletter liefert dir alle Infos rund um Amarula direkt und frisch in deine Inbox. Natürlich kostenlos, unverbindlich und jederzeit wieder abbestellbar.

JETZT DEN AMARULA NEWSLETTER ABONNIEREN

STAY TUNED